Manuelle Therapie

Mit gezielten Handgriffen zu mehr Mobilität

Die manuelle Therapie befasst sich mit der Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen der Gelenke, Muskeln, Nerven. Grundlage sind dabei spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. Die Behandlung wird von speziell dafür ausgebildeten Physiotherapeuten und -therapeutinnen ausgeführt und grenzt sich klar zu einer Massage ab.

Was erwartet Sie bei der manuellen Therapie?

Die Behandlung umfasst passive Techniken wie auch aktive Übungen. Bei den mobilisierenden Massnahmen führt der Therapeut bzw. die Therapeutin gezielt und langsam Dehnungsbewegungen aus. Auch kann über kräftig ausgeführte, schnelle Bewegungen an den zu behandelnden Gliedmassen eine Verbesserung der Beweglichkeit erzielt werden. Blockierte oder eingeschränkte Gelenke werden mobilisiert, instabile Gelenke stabilisiert. Die manuelle Therapie ist aufgrund der Intensität der Bewegungen keinesfalls mit einer Massage vergleichbar, nach der Behandlung kann sich sogar Muskelkater einstellen, der aber nach kurzer Zeit wieder verschwindet.

Wann ist manuelle Therapie zu empfehlen?

  • Reversible Funktionsstörungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Arthrose
  • Beschwerden an der Wirbelsäule
  • Rheumatische Gelenkbeschwerden
  • Gelenkkontrakturen
  • Schmerzsyndrome
  • Sportverletzungen

Diese Behandlung wird von allen Therapeuten an allen Standorten durchgeführt.