Spiegeltherapie

Innovativ, kognitiv und wirksam

Die Spiegeltherapie ist eine kognitive Methode, bei der über visuelle Stimulationen am Spiegel die Wahrnehmung des Patienten beeinflusst wird. Die Illusion im Spiegel aktiviert bestimmte Hirnareale, die für die Sinneswahrnehmung und Steuerung zuständig sind. Durch diese Aktivierung wird eine deutliche Verbesserung der Schmerzsituation wie auch der Bewegung und Sensibilität erreicht.

Was ist das Besondere bei der Spiegeltherapie?

Ein Spiegel wird in die Körpermitte des Patienten gestellt, sodass die betroffene Extremität (Arm oder Bein) hinter dem Spiegel verschwindet und nur die Bewegungen oder Berührungen an der gesunden Extremität im Spiegel sichtbar sind. Unter Anleitung der Therapeutin finden nun gezielte Übungen mit oder ohne Hilfsmittel statt.

Wo kann Spiegeltherapie helfen?

  • Schmerzsyndrome (CRPS/M. Sudeck)
  • Schlaganfall
  • Hypersensibiltät
  • nach traumatischen Verletzungen und/oder chirurgischen Eingriffen
  • Phantomschmerz; Prothesensteuerung
  • Paresen untere und obere Extremität

Unsere Fachspezialistin - Ihre Ansprechpartnerin

Pia Wohner
Physiotherapeutin
Sprachen
Deutsch

Wollen Sie einen Termin vereinbaren?